feat. Seraina Telli Single «Hope In Hell»

Mit «Hope in Hell» beweisen Creeon, dass sie eine gestandene Metalband sind. Denn erst eine kraftvolle Ballade macht eine Metalband zur wahren Metalband.

Eine Metalband ist erst eine ganze Metalband, wenn sie es schafft, ihre ganze Kraft und Energie in einer Ballade zu bündeln. Mit «Hope In Hell» aus ihrem neuen Album «Circle Of Reality» schicken die Aargauer Creeon nun ein Werk an den Start, das genau dies ist: Gebündelte Kraft, unbändige Energie, reine Leidenschaft – zusammengepackt in einem Song, der sich sofort in den Gehörgängen einnistet. Mit dieser meisterhaften Piano-Ballade lassen Creeon ein weiteres Blitzlicht ihres musikalischen Facettenreichtums erstrahlen. Als ob das Werk an sich nicht schon genug wäre, runden sie es ab mit der Stimme von Rockröhre Seraina Telli, die sich für «Hope In Hell» für einmal handzahm, dafür nicht minder leidenschaftlich präsentiert.

«Hope In Hell» ist ein weiterer Beweis dafür, dass Creeon alles sind, was eine moderne Metal-Band sein muss! Geschickt pflegen sie bewährte Metal-Tradition mit Screaming und Growling, und flechten gleichzeitig zeitgemäss melodiöse Elemente ein – damit die Schneeflöcken-Kinder des 21. Jahrhunderts sich dann doch nicht allzusehr erschrecken, wenn das musikalische Gewitter namens Creeon von Brugg, AG, aus über die Schweiz rollt.

Finanziert durch ein Crowdfunding hat der Power-Fünfer nun elf Album-Tracks am Start, die sich gewaschen haben. «Hope In Hell» ist die zweite Auskoppelung aus diesem wunderbar vielfältigen und doch unmissverständlich metalligen Album. Nachdem sie sich im letzten Jahr für die Album-Produktion auch live etwas rar gemacht haben, ist heute klar: 2021 wird das Jahr von Creeon!

Mir ihrem neuen Release gehen Creeon den Weg weiter, auf dem sie seit mehr als zehn Jahren unterwegs sind: Die Band wurde im Jahr 2009 gegründet und erforschte seither alle möglichen Stilrichtungen und -färbungen im Rock und Metalbereich. Eine erste Demo schickten Creeon bereits 2012 an den Start. Seit einer Rochade in der Band im Jahr 2014 sind Creeon: Björn Roggensinger (vox), Ralph Preysch (git, backings), Kevin Wietlisbach (git), Gabriele Gattaceca (bass) und Oliver Bichmeier (dr) – eine Band, die für Leidenschaft und Inspiration steht und mit ungemein viel Power vorwärts geht. Höchste Zeit, dass Creeon nach ihrem Debut «Help» aus dem Jahr 2017 nun mit «Circle of Reality» ihren nächsten Longplayer an den Start schicken.