Single «Summerdream»

Grau, nass, kalt? Vergiss es! Erinnern wir uns an den Hammersommer 2018. XAYO liefert mit «Summerdream» den perfekten Soundtrack. Brandheiss und doch prächtig entspannt gechillt wie ein Mojito am Pool.

Nach einem Prachtsommer wie es jener mit Jahrgang 2018 war, sind Tage wie diese die richtige Härte. Grau, nass, kalt, ätzend – aber richtig! Zum Glück dropt XAYO gerade jetzt mit «Sumemrdream» den perfekten Track, um in Erinnerungen an die unvergesslichen Sommertage und -nächte an den Ufern des Sees zu schwelgen – und von fernen Destinationen zu träumen. Malediven, Meer und Mojito, Herz was willst du mehr?

So gechillt der Innerschweizer mit «Summerdream» der Sonnenseite des Lebens huldigt, so düster ist seine eigene Geschichte. Aufgewachsen in Verhältnissen, die er selber prekär nennt, kehrte XAYO der Familie irgendwann den Rücken. Am Rand des Vierwaldstättersees war seine Welt bisweilen alles andere als paradiesisch; vielmehr prägten Rassismus, Kriminalität und illegale Geschäfte seinen Alltag. Es waren seine Texte – später vertont mit eigenen Beats – die ihm einen Weg aus dem Elend wiesen. Wo am Anfang derber Gangsterrap stand, entdeckte XAYO jetzt die Leichtigkeit des Afrotrap. Mit «Summerdream» schlägt er ein neues Kapitel seines künstlerischen Schaffens auf. Relaxed und entspannt zelebriert er die Leichtigkeit des Seins und feiert ein Dasein irgendwo zwischen Traum und Realität. Fresh, verliebt und verträumt – und doch mit beiden Füssen fest am Boden – besingt er die Liebe zweier Menschen, die unglaublich reich sind fernab von materiellen Werten und gesellschaftlichen Standesregeln.

Mehr und aktuelles unter facebook