Single „Tüüf underem Schnee“

„Tüüf underem Schnee“ blüht im Verborgenen ein kleines blaues Veilchen, sich darauf freuend, im Frühling zu spriessen und die Umgebung zu verschönern. Es hat genügend Zeit, sich seine Welt zu erträumen und denkt darüber nach, wie es sich wohl im hellen Sonnenschein fühlen und ob es dort alleine oder in Gesellschaft sein wird.

Für Michael von der Heide ist „Tüüf underem Schnee“, die zweite Single aus seinem neusten Album „Rio Amden Amsterdam“, eine Art Erweckungslied. So wie das Veilchen das Sonnenlicht erblickte Michael von der Heide das Rampenlicht, um mit seinen Liedern und seiner charismatischen Bühnenpräsenz die Welt ein bisschen bunter zu machen. „Es ist eine Metapher für mein Leben. Dieses Lied berührt mich so stark, dass mir im Studio bei den Aufnahmen die Tränen kamen – und das passiert mir nicht oft.“

Auf den Leib geschrieben hat ihm das Lied Marcel Wild, der zudem die sehnsüchtigen Akkordeon-Klänge beisteuerte und bereits Michael von der Heides Klassiker „Hinderem Berg“ mitkomponierte. „Tüüf underem Schnee“ ist ein Volkslied im besten Sinne geworden und hätte es dieses Walzerli damals schon gegeben, wäre es wohl eines jener Lieder gewesen, die Michael von der Heide jeweils als Kind im heimatlichen Amden hoch über dem Walensee den zu Besuch weilenden Touristen vorgesungen hat. Und wie „Hinderem Berg“, das mittlerweile landauf landab von Männer- , Frauen- und Kinderchören interpretiert wird, hat auch „Tüüf underem Schnee“ die besten Chancen, in den Kanon des Schweizerischen Liedguts aufgenommen zu werden.

„Tüüf underem Schnee“ entstand wie das Album „Rio Amden Amsterdam“ unter der Ägide des Erfolgsproduzenten Thomas Fessler (Sina, Adrian Stern, Nickless). Mit dem dreisprachigen Album, mit einer Schar exzellenter Jazzmusiker eingespielt und flink zwischen Chanson, Jazz und Pop oszillierend, erfüllte sich Michael von der Heide einen lange gehegten Traum. Darin eingebettet finden sich neben eigenen Liedern – darunter zwei Duette mit Daniela Simmons und Heidi Happy – einige mit Sorgfalt ausgewählte Coverversionen, unter anderem von Boris Vian und Rio Reiser. Entstanden ist ein Album, das einen gelungenen Ausflug in neue musikalische Gefilde macht und Aufbruch sowie Rückbesinnung gleichzeitig ist.

Mit „Rio Amden Amsterdam“ hat MvdH sein Paradealbum eingespielt. (Der Bund)

 

Live
23.11.19 Zürich, Moods CD Taufe
29.11.19 Biel / Bienne, Le Singe
30.11.19 Köln, Gloria – ESC Treffen
12.12.19 Zug, Casino
31.12.19 Zürich, Theater am Hechtplatz
01.01.20 Bern, La Cappella
29.02.20 Meilen, Löwen
27.03.20 Küssnacht, Theater Duo Fischbach
28.03.20 Burgdorf, Casino
03.04.20 Seon, Kulturforum



Album „Rio Amden Amsterdam“

Er ist ein musikalisches und sprachliches Chamäleon. Er kennt trotz adligem Namen keine Standesdünkel, verblüfft und reüssiert immer wieder mit Projekten in den unterschiedlichsten Stilrichtungen. Deshalb erstaunt es nicht, dass Michael von der Heide für sein kommendes dreisprachiges Album, das am 6. September erscheinen wird, eine Schar exzellenter Jazzmusiker um sich versammelt hat.

Unter der Ägide von Erfolgsproduzent Thomas Fessler (Sina, Adrian Stern, Hecht), der bereits für Michaels Debütalbum sowie für „30 Grad“, „Lido“ und Teile von „Paola“ verantwortlich zeichnete, entsteht ein Album, das durch den Sound von Jazz-Stars wie Diana Krall und Jamie Cullum beeinflusst ist und flink zwischen Chanson, Jazz und Pop oszilliert.

Die neuen Lieder bestechen durch eingängige Melodien und entspannte Grooves. Die poetischen, mit Widerhaken versetzten, zuweilen frechen und humorvollen Texte zwingen zum Hinhören. Es geht um das Leben und die Liebe, das Kommen, Bleiben und Gehen. Darum, wie Träume mit dem Wind davonziehen, bittere Tränen sintflutartig die Welt bedecken und in einem eiskalten Sommer sowohl das Wetter als auch die Gefühle verrückt spielen.

 

Live
20.09.19 Rubigen, Mühle Hunziken
21.09.19 Dübendorf, Festival Chrüz & Quär, Obere Mühle
05.10.19 Langenthal, Old Capitol
25.10.19 Amriswil, Kulturforum
23.11.19 Zürich, Moods (CD Taufe)
29.11.19 Biel / Bienne, Le Singe
12.12.19 Zug, Casino
29.02.20 Meilen, Löwen
27.03.20 Küssnacht, Theater Duo Fischbach
28.03.20 Burgdorf, Casino
03.04.20 Seon,Kulturforum
02.05.20 Adliswil, Kulturschachtle



Single „Ce soir“

Im Regen spazieren zu gehen, um die Tränen zu verstecken – und trotzdem das Lächeln nicht zu verlernen. Immer wieder an die Liebe zu glauben, obwohl man sie noch nicht gefunden hat – und dabei die Hoffnung nicht zu verlieren. Darum geht es in „Ce soir“, diesem leicht angejazzten Pop-Chanson, in dem sich die Stimmen von Michael von der Heide und Daniela Simmons zum Tanz auf den Dächern des sehnsüchtig erträumten siebten Himmels vereinen. Dabei werden sie von einem treibenden Schlagzeug, einem federnden Bass, sanften Bläsern sowie einem perlenden Piano umgarnt.
Dieses Duett, Vorbote des am 6. September 2019 erscheinenden neuen Albums  „Rio Amden Amsterdam“, ist gleichzeitig eine Wiederbegegnung: Die Westschweizer Sängerin und Pianistin Daniela Simmons, wie Michael von der Heide ESC-erprobt (2. Platz mit dem Lied „Pas pour moi“ 1986 in Bergen), schrieb für ihn bereits den Text zu „Prière“ auf dem Album „30°“. Nun, nachdem sie das Jazz-Album „Jazzed“ veröffentlichte und damit nach Jahren in der Pop-Welt ihre wahre Bestimmung fand, sind ihre Stimmen erstmals gemeinsam auf einem Song zu hören.

Der Text dieses zauberhaft eingängigen Pop-Chansons stammt aus der Feder des französischen Autors Doriand (Alain Bashung, Mika, Michel Polnareff), der kürzlich vom Chambre Syndicale de l’Edition Musicale als bester Texter des Jahres 2019 ausgezeichnet wurde. Die Musik komponierten Michael von der Heide und Maurizio Pozzi, der den Song arrangierte und mit dem Michael von der Heide bereits für die letzten beiden Alben „Bellevue“ und „Paola“ zusammenarbeitete.

„Ce soir“ entstand wie das kommende Album „Rio Amden Amsterdam“ unter der Ägide des Erfolgsproduzenten Thomas Fessler (Sina, Adrian Stern, Nickless). Mit dem dreisprachigen Album, mit einer Schar exzellenter Jazzmusiker eingespielt und flink zwischen Chanson, Jazz und Pop oszillierend, erfüllt sich Michael von der Heide einen lange gehegten Traum. Darin eingebettet finden sich neben eigenen Liedern – darunter ein weiteres Duett – einige mit Sorgfalt ausgewählte Coverversionen, unter anderem von Boris Vian und Rio Reiser. Entstanden ist ein feines Herbstalbum, das einen gelungenen Ausflug in neue musikalische Gefilde macht und Aufbruch sowie Rückbesinnung gleichzeitig ist.

 

Live
03.09.19 Schlieren, Schlierefäscht
20.09.19 Ruhigen, Mühle Hunziken
21.09.19 Dübendorf, Festival Chrüz & Quär, Obere Mühle
05.10.19 Langenthal, Old Capitol
25.10.19 Amriswil, Kulturforum
23.11.19 Zürich, Moods
29.11.19 Biel / Bienne, Le Singe
12.12.19 Zug, Casino
29.02.20 Meilen, Löwen
27.03.20 Küssnacht, Theater Duo Fischbach
28.03.20 Burgdorf, Casino
03.04.20 Seon,Kulturforum
02.05.20 Adliswil, Kulturschachtle



„Hinderem Berg“ Tourstart 13. September 2017

 

Er ist einfach absolut einzigartig. Und die Bühne definitiv seine Welt. Seit vielen Jahren bereits zählt Michael von der Heide zur ersten Garde der Schweizer Musikszene. Mit seinen Konzerten begeistert der grossartige Sänger und Entertainer sein Publikum im In- und Ausland. Nach seiner umjubelten „Paola – Show“ und seiner gefeierten Darstellung des Conférenciers im Musical Cabaret kommt MvdH nun zurück auf die Konzertbühne.

„Hinderem Berg“ heisst sein neues Programm. Das Publikum darf sich freuen. Im Gepäck hat er die schönsten Schweizer Lieder wie zum Beispiel „Campari Soda“, „Stets in Truure“ , oder das kabarettistische „Eusereine chönnt das au“ von Margrit Rainer. Songs über, von und aus der Schweiz. MvdH singt in seinem neuen Programm „Hinderem Berg“ aber nicht nur Lieder aus der sogenannten guten, alten Zeit . Texte von zeitgenössischen AutorInnen und Songschreibern wie Milena Moser, Martin Suter oder Stephan Eicher finden ihren wohlverdienten Platz. Und auf jeden Fall gibt MvdH auch eigene, neue Stücke zum Besten und auch Hits wie „Jeudi amour“ oder „Hinderem Berg“ dürfen nicht fehlen.

Mit seiner einzigartigen Stimme und seinen Geschichten lässt er Bilder und Erinnerungen in den Köpfen der ZuhörerInnen entstehen und findet für jeden Song den richtigen Ton und das passende Gefühl. Er besingt die Liebe im Speziellen und Allgemeinen, die Poesie des Alltags, die Schönheit der Melancholie und beschreibt charmant flüchtige Begegnungen oder aber die grosse Liebe.

„Hinderem Berg“ ist ein Abend mit sehnsüchtigen Popmelodien, heimwehvollen Balladen, humorvollen Texten, verspielten Arrangements mit Folkelementen, Chansonanleihen und einem blauen Dunst von Jazz. Was von der Heides Konzerte einzigartig machen, ist sein Umgang mit dem Publikum. Wie kaum ein anderer kann er auf die Zuschauer eingehen und unterhält sie zwischen den Songs mit Anekdoten.

Begleitet wird MvdH von Martin Buess (Gitarren & Mandoline) und Daniel Gisler (Piano)

Michael von der Heide live:

Mi, 13.09.2017 • Fabriggli Buchs, Buchs
Fr, 15.09.2017 • Kulturzentrum alts Schlachthaus, Laufen/BL
Sa, 16.09.2017 • MusicDays, Gärtnerei van Oordt, Stäfa (Ausverkauft)
Fr, 22.09.2017 • Forum Seon, Seon
Sa, 23.09.2017 • Chössi-Theater, Lichtensteig
Sa, 21.10.2017 • Stadthaus Dietikon, Dietikon
Sa, 04.11.2017 • Kulturhof Schloss Köniz, Köniz
Fr, 10.11.2017 • Kreuz Nidau, Nidau
Sa, 18.11.2017 • Zähnteschüür, Oberrohrdorf
Do, 23.11.2017 • Altes Rathaus, Gersau
Fr, 24.11.2017 • Parterre, Basel
Fr, 01.12.2017 • Moods im Schiffbau, Zürich
Fr, 08.12.2017 • Hotel Wetterhorn, Hasliberg Hohfluh
Sa, 09.12.2017 • Kühltür, Grosshöchstetten
Sa, 27.01.2018 • Theater Duo Fischbach, Küssnacht am Rigi
Sa, 10.02.2018 • Kulturverein Wila, MZS Schulhaus Eichhalde, Wila
Sa, 24.02.2018 • Sternensaal, Wohlen

Michael von der Heide steht für Telefon-Interviews nach Absprache gerne zur Verfügung.




Michael von der Heide reist mit «Paola» durchs Schweizerland

Alte Liebe rostet nicht. Im Gegenteil. Sie steht gerade im Allzeithoch. Gemeint ist damit die musikalische Liebe zwischen dem einzigartigen Sänger und Entertainer Michael von der Heide, der im 2016 sein 25-jähriges Bühnenjubiläum gefeiert hat, und der internationalen Sängerin und TV-Star Paola. Zwei grossartige Künstler der CH-Musikszene, die «im richtigen Leben» längst zu Freunden geworden sind.

Vier Wochen insgesamt (4.-22. Mai / 26.-30.Oktober) hat Michael von der Heide – an den Tasten begleitet von Daniel Gisler – mit seiner grossartigen, abendfüllenden Hommage-Show «Paola» im 2016 erfolgreich am Hechtplatz-Theater in Zürich gastiert. Natürlich mit melodischen Erinnerungen an die gute alte Zeit des  Schlagers – von Cinéma über Blue Bayou bis zu Bonjour,  Bonjour – die er auf seinem im Frühjahr 2016 erschienenen Album «Paola» verewigt hat.
Aber: Zürich ist bekanntlich auch in der Schweiz nicht «die Welt».Deshalb geht Michael von der Heide mit «Paola» jetzt auf eine ausgedehnte Tour durchs Schweizerland. Aktuell stehen bereits rund 20 Daten an verschiedenen Spielorten auf dem Programm.

Sa, 25.02.2017    Molton, Winterthur
Do, 09.03.2017    Gaswerk, Seewen
Sa, 18.03.2017    Guggenheim, Liestal
Fr, 24.03.2016     Chollerhalle, Zug
Fr, 31.03.2017     Kultur im Bären, Häggenschwil
Sa, 01.04.2017    Kultur im Bären, Häggenschwil
Do, 06.04.2017    Ober Mühle, Dübendorf
Sa, 21.04.2017    Alti Moschti, Mühlethurnen

Diese Hommage-Show – gespickt mit Trouvaillen, Neuem und Überraschendem – wird dem Schaffen der erfolgreichsten Schweizer Schlagersängerin sowohl visuell wie akustisch gerecht: Ohrenschmaus und Augenweide sind garantiert!

Mehr dazu und Aktuelles jederzeit unter michaelvonderheide.com

Michael von der Heide steht für Interviewtermine gerne zur Verfügung.